Laufen, laufen, laufen...




Mein Mitbewohner arbeitet anscheinend auf ner Baustelle, hat um 6:30 sein Zeug geschnappt und ist weg.  Erstaunlicherweise war ich nach nur 7 Stunden Schlaf so ausgeschlafen und fit dass ich auch nicht weiterschlafen wollte und mich in Ruhe fertig gemacht habe. Ab 8 Uhr gabs Frühstück im"Reisebüro für Ausflüge" nebenan. Immerhin im Zimmerpreis mit drinne, was selbst bei wesentlich teurereren Zimmern nicht selbstverständlich ist wie ich später höre. Alles ist so ungewohnt und neu. Ich muss erstmal sitzenbleiben und schauen wie alles funktioniert.  
Dass ich mein Geschirr in der Küche selber abwaschen muss, bemerke ich erst später. 

Leider war noch keiner der anderen zu erreichen und so ziehe ich erstmal alleine los, laufe 3 km Richtung Hauptbahnhof wo die anderen ihre Hostels haben. Die Gegend hier ist echt nicht so toll, so viele Männer die auf der Straße schlafen. Den Gedanken abends alleine zum Hostel zu laufen verwerfe ich ganz schnell wieder. 
Als ich endlich ein offenes WLAN Netz gefunden habe,  kann ich mich auch mit der ersten Bekanntschaft verabreden und wir ziehen ohne die anderen los. 
Wie wir später bemerkt haben, haben wir dabei ordentlich Kilometer gemacht 
Wir hatten die unfähre Richtung zum Hafen und zum Opernhaus, also einfach drauf los! 

Sydney gefällt mir richtig gut.
Obwohl es eine Millionenstadt ist, sind alle ziemlich entspannt und freundlich, die Stadt ist sehr sauber und grün. Wir kommen durch mehrere Parks und schauen uns auch den Botanischen Garten an. Überall sitzen Sittiche und kleine Papageien in den Bäumen und machen Lärm. 
Von dort aus ist auch schon das Wasser zu sehen und wir haben auch richtig Glück mit dem Wetter. Die Sonne glitzert auf dem Wasser und es kommt mir eher so vor als wäre ich in Italien oder Spanien. 
Lustigerweise sehen wir immer wieder Leute im Wintermantel durch die Gegend laufen.  Ich bin aber froh dass ich mich nochmal umgezogen habe.  Wir haben 20 grad und strahlenden Sonnenschein. 

Später habe ich dann eine aus unserer Gruppe zu ner Autobesichtigung begleitet. Der Weg dorthin sollte mit dem Bus ungefähr eine halbe Stunde dauern. Wir haben 1 1/2 Stunden gebraucht, Bus fahren in Sydney ist echt schrecklich! 
Wenigstens sieht der Wagen top aus, läuft gut und das obwohl er 250000 km runter hat. Zudem stimmte der Preis also hat sie zugeschlagen.  Bei so nem Allradwagen braucht man einen Beifahrer also habe ich mich "geopfert" und so fahren wir nächste Woche zusammen Richtung Westküste. 
Von wegen man braucht immer einen Plan, vielen ergibt sich von selbst ;) 

Das soll ja kein Roman werden hier 😉

Also während wir das Auto kaufen waren, haben die 2 anderen eingekauft und so sind wir nach einer nicht ganz so schlimmen Busfahrt, aber immer noch 2 Stunden später als verabredet, in deren Hostel gefahren und es gab Nudeln mit Tomatensoße 😄 
Anschließend noch ein Bier für 5$ im Hosteleigenen Partykeller. 
Jetzt ist es halb 1 nachts, ich bin müde. Gute Nacht