18.05.2017

 

Nachdem ich mir einen Tag Zeit in Alice Springs genommen habe um einzukaufen und mir Gedanken zu machen entschloss ich mich dazu Richtung Süden zu fahren. 

Ich wollte (wiedermal) nach Sydney fahren um ein paar frühere Travelmates zu besuchen die sich gerade durch Zufall alle in Sydney befanden.  

Für die ca. 4000 km habe ich mir wirklich Zeit gelassen und bin seit Ende April über Adelaide, Melbourne und anschließend an der Südost-Küste entlang nach Sydney gefahren.  Ich bin selten mehr als 300 km am Tag gefahren und habe die Landschaft aber auch die Ruhe und das allein sein genossen. Es war die erste Zeit seit Beginn meiner Reise dass ich komplett alleine war. Immer war jemand um mich rum, bei den verschiedenen Roadtrips sowie später beim Farmwork. 

 

Ich muss sagen dass mir die Südküste sehr gut gefällt. Nach den Wochen im flachen Outback war es schön wieder Berge, Wälder, Flüsse und vor allem das Meer zu sehen. Und genau das hat man dort. Wälder und Berge die bis ans Meer reichen, lange gewundene Straßen durch tiefste Wälder. Einfach wunderschön. 

Schon länger spiele ich mit dem Gedanken mein Auto zu verkaufen. Er ist mittlerweile einfach zu alt und hat dementsprechend einige Macken. Auch wenn es meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung ist dass nach 22 Jahren mal ein Türgriff abbricht oder Wasser in den Fußraum tröpfelt wenn es regnet, so sind das Macken die sich häufen und mich gestört haben. 

Als ich bei Facebook also ein gutes Angebot gesehen habe, habe ich zugeschlagen und bin nun stolzer Besitzer von zwei Autos. Zum Geländewagen durfte es dann diesmal ein Kombi sein.  

Eine Freundin vom Beginn der Reise war so freundlich sich um alles zu kümmern, den Wagen Probe zu fahren und auch die Bezahlung zu übernehmen bis ich in Sydney ankomme.  Momentan ist auch sie es die den "alten" Wagen für mich versucht zu verkaufen.  

 

Ich habe also die letzten Tage in und um Sydney verbracht, meine Freunde wiedergetroffen und viel Spaß gehabt. Nach Wochen ohne Party durfte es dann auch mal wieder in einen Club gehen. Daraus wurden drei Clubs in drei Tagen. Mal mit den Freunden, ein anderes mal mit drei Engländern aus meinem Hostelzimmer und am letzten Abend spontan mit ein paar Leuten aus meinem Hostel. Ganz überraschend Deutsche aber gerade dieser Abend hat mir wirklich gut gefallen.  

In Sydney habe ich mich außerdem damit beschäftigt wie es weitergeht. 

Ich werde in den nächsten Wochen die Ostküste bis Cairns hochfahren. Dazu habe ich mich in Sydney mit einem neuen Travelmate zusammengetan und das neue Auto Roadtrip tauglich gemacht. Mit Matratze, Camping Geschirr und allem was man so braucht. 

Sonntag ging es für uns los, zuerst nochmal zwei Tage in die Blue Mountains wo wir einige tolle Wanderungen gemacht haben. 

 

Heute sind wir nun wieder oberhalb von Sydney an der Küste angekommen. 

Zwei der Leute vom letzten feiern in Sydney hatten dieselben Pläne wie wir und so treffen wir uns morgen wieder und fahren zusammen, mit zwei Autos, 4 Leuten die Küste hoch. 

Ich hoffe das wird ein schöner und entspannter Trip!

 

 

Den heutigen Tag wollte ich damit verbringen mich um die Ummeldung meines Autos zu kümmern. 

Das Problem:  Ich bin in New South Wales,  der Wagen ist in Victoria zugelassen.

In Australien ist es von Staat zu Staat unterschiedlich wie man den Wagen umzumelden hat. Am schlimmsten jedoch ist der transfer zwischen zwei Staaten.

 In Western Australia ist es am einfachsten, dort geht alles online und man braucht keinerlei Checks  die Bestätigen dass der Wagen gut in Schuss ist.

In Victoria würde das Ummelden theoretisch per Post funktionieren.  Wenn man denn schonmal etwas mit dem dortigen Transport Office zu tun gehabt hätte oder einen Führerschein in Victoria besitzen würde.

Um mir also 1500 km Fahrt dorthin zu ersparen möchte ich den Wagen nun hier in NSW zulassen.  

Mir war jedoch nicht bewusst dass es hier am schlimmsten ist.

Um den Wagen hier zulassen zu dürfen muss ich die Registrierung in Victoria rückgängig machen,  ich muss einen Wohnort in NSW angeben, neben dem sogenannten Green Slip, quasi der Haftplichtversicherung, muss ich einen Blue Slip vorweisen. Dabei handelt es sich um einen genaueren Check des Wagens um festzustellen ob er irgendwelche Mängel hat. Neben dem Green- und Blue Slip gibt es dann noch den Pink Slip, wiederrum ein Check des Wagens allerdings nur ziemlich Oberflächlich; sagt man. 

Ich habe gehört dass Leuten der Slip verweigert wurde weil eine Türe klemmt.

Dazu muss ich dann noch eine beglaubigte Kopie meines Reisepasses vorlegen, was hier aber in jeder Post- oder Bankfiliale und sogar im Drogeriemarkt erledigt werden kann. 

Zusätzlich muss ich den Schaden anderer Autos im Falle eines Unfalles versichern lassen und dann kommt natürlich noch die Steuer für mind. 1 Jahr dazu.

 

Alles in allem eine sehr "lustige" Angelegenheit

 

Sogar Aldi gibt es hier :) 
Auf den wirklich einsamen Rastplätzen, mitten im dunklen Wald muss dann doch schonmal die Axt Unters Kopfkissen. Nur zur Sicherheit ( ich habe wohl zu oft Wolfcreek gesehen :p ) 
Hier ist so langsam der Herbst angekommen. Es ist ziemlich kühl tagsüber und nachts verdammt kalt (12 grad)